Navigation

Qualitätsbericht

Gesetzlicher Hintergrund

Im Paragraph 137 des V. Sozialgesetzbuches schreibt der Gesetzgeber ab dem Jahr 2004 den rund 2200 Akutkrankenhäusern in Deutschland erstmals verbindlich vor, alle zwei Jahre einen strukturierten Qualitätsbericht zu erstellen. Der hier vorliegende Qualitätsbericht entspricht diesen gesetzlichen Auflagen.

Transparenz und Vergleichbarkeit

Der Qualitätsbericht richtet sich an verschiedene Zielgruppen, wie Patienten, Ärzte, Krankenkassen, Mitarbeiter und interessierte Bürger. Die Intention des Qualitätsberichtes ist es, den genannten Gruppen einen Überblick über das Leistungsspektrum und die Leistungsfähigkeit des Krankenhauses zu vermitteln.

Der Qualitätsbericht schafft Überprüfbarkeit und Transparenz im Gesundheitswesen. Er wird damit zur Entscheidungshilfe für Patienten im Vorfeld der Krankenhausbehandlung, eine Orientierungshilfe bei der Einweisung der Patienten für Ärzte und Krankenkassen und bietet Krankenhäusern die Möglichkeit, ihre Leistungsfähigkeit nach außen transparent und sichtbar darzustellen. Somit liegen Daten vor, die die Kliniken in ihren erbrachten Leistungen vergleichbar machen.


Der Qualitätsbericht wird damit für die Krankenhäuser ein wichtiges Instrument, ihr Profil zu schärfen und Vertrauen zu stärken. Dieses Vertrauen baut auf einer umfassenden Information auf.

 

Die Qualitätsberichte können Sie hier herunterladen

Qualitätsbericht 2015 St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

Qualitätsbericht 2015 Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Qualitätsbericht 2013 St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

 

St. Marien-Hospital

Qualitätsbericht 2015
Alle Informationen zum Qualitätsbericht 2015 können Sie hier als PDF-Datei finden.

Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Qualitätsbericht 2015
Alle Informationen zum Qualitätsbericht 2015 können Sie hier als PDF-Datei finden.