Navigation

Über die Klinik

Die Anästhesiologie ist die Lehre von den verschiedenen Techniken der Narkose und der Schmerzausschaltung. Die Aufgabe der Anästhesiologen - der Narkoseärzte - ist es, Angst, Schmerz, Mißempfindungen oder Stress zu erkennen, einzuordnen und mit der hierfür geeigneten Methode zu behandeln und zu lindern. Unter dieser Behandlung können bei den Patienten alle Operationen schmerzfrei durchgeführt werden, sie ermöglicht invasive (= in den Organismus  hineinschauende) diagnostische Verfahren und lindert chronische oder akute Schmerzen nach Operationen oder auch nach lange zurückliegenden Verletzungen.

Die Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des St. Marien-Hospitals versorgt alle am Hause vertretenen operativen Disziplinen. Dies sind die Kliniken für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie mit dem Schwerpunkt Phlebologie, die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie – mit den Schwerpunkten Endoprothetik, Gelenkchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie und Hand- und Fußchirurgie. Zusätzlich betreuen die Anästhesiologen Patientinnen/Patienten die z.B. bei diagnostischen Maßnahmen eine Narkose benötigen.

Alle Patienten werden sowohl während einer Operation, als auch auf der Intensivstation mit einem modernen Monitoringverfahren überwacht, das die Speicherung und Auswertungen aller elektronisch gemessenen Werte erlaubt.

Bei jeder Operation sind ein Narkosearzt oder eine  Narkoseärztin sowie eine anästhesiologische Pflegekraft während der gesamten Narkose beim Patienten anwesend.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik sind rund um die Uhr damit befasst, unsere Patientinnen und Patienten in einer menschlichen Atmosphäre und nach den höchsten qualitativen Richtlinien zu betreuen und zu versorgen.

Organisation und OP-Koordination:

Die zentrale OP-Koordination durch einen unabhängigen Arzt der Klinik stellt in unserem modernen Operationsbereich ein beispielhaftes Organisationsmodell dar, das sich für die Abwicklung von elektiven und von Notfalleingriffen in der täglichen Routine exzellent bewährt hat. Die Funktionsmodelle und –regeln sind in einer Organisationsverfügung von allen Nutzern der operativen Einrichtungen einvernehmlich erarbeitet und festgelegt worden. 

Viele Behandlungsprozesse wurden nach aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien der Fachgesellschaften standardisiert und in einem klinikseigenen Handbuch zusammengefasst, das allen Mitarbeitern als nützlicher Leitfaden zur Verfügung steht.

Zu den wichtigen Zielen und Schwerpunkten der Patientenbehandlung in der Klinik für Anästhesiologie zählen:
 

  • eine möglichst hohe Patientenzufriedenheit
  • ein hohes Maß der Einbindung der Patientenwünsche in medizinische Entscheidungssprozesse
  • eine zeitsparende und rasche Behandlung; die Vermeidung von Wartezeiten
  • eine höchstmögliche medizinische und pflegerische Kompetenz und Qualität
  • effizientes Arbeiten durch kurze Leerläufe und minimierte Wechselzeiten im Operationstrakt
  • konsequente Nutzung der vorhandenen personellen, materiellen und räumlichen Ressourcen
  • größtmögliches Einhalten des OP-Plans und Optimierung der innerbetrieblichen Kommunikation für eine reibungslose interdisziplinäre Kooperation
  • rasche Definition, Kategorisierung und Behandlung aller Notfälle
  • Vermeidung von Überstunden
  • Berücksichtigung der Wünsche unserer Mitarbeiter und Erhaltung eines von Zufriedenheit gekennzeichneten Betriebsklimas