Navigation

Effektive Schlaganfallbehandlung

In der modernen Stroke Unit des St. Marien-Hospitals kann nach der raschen Diagnostik sofort die Therapie eingeleitet werden. Hier überwacht das besonders geschulte Personal intensiv Atmung, Blutdruck, Puls, Temperatur und Sauerstoffsättigung. Jene Werte liefern wichtige Anhaltspunkte für die Behandlung. Eine therapeutische Option besteht beispielsweise in der Auflösung verstopfter Blutgefäße im Kopf mittels der Lyse. Dabei handelt es sich um Infusionen mit speziellen Medikamenten, die das Gerinnsel auflösen und auf diese Weise die neurologischen Ausfälle rückgängig machen. Diese muss innerhalb der ersten 4,5 Stunden durchgeführt werden, damit die Behandlung erfolgreich ist. Der Faktor Zeit spielt für den Effekt der Therapie eine große Rolle.

Zur Vermeidung eines weiteren Schlaganfalls werden im Anschluss die individuellen Risikofaktoren (hoher Blutdruck, Cholesterin, Diabetes, Rauchen) behandelt. Bereits in der Stroke Unit beginnen erste Maßnahmen, um die beeinträchtigten Hirnfunktionen wieder herzustellen. Die Mobilisation erfolgt durch erfahrene Physiotherapeuten. Auch spezielle Ergotherapie und Sprachtraining durch Logopäden helfen, Lähmungen, Sprachstörungen sowie Spastiken zu mildern.